Stoßwellentherapie

Seit einigen Jahren werden Schallwellen mit mittlerer Energie, sogenannte Stoßwellen, für die Behandlung von Kalkschultern, Tennisellenbogen, Golferellenbogen, Fersenspornen, Achillessehnenbeschwerden, Falschgelenken (Pseudarthrosen) sowie weiteren chronischen Entzündungen der Sehnenansätze eingesetzt.

Bei der modernsten Gerätegeneration werden die Stoßwellen pneumatisch erzeugt und großflächig radial über einen freibeweglichen Stoßwellenkopf abgegeben. Der Stoßwellenkopf wird mit Hilfe des Biofeedback über dem zu behandelnden Areal positioniert, wobei der Brennpunkt der Stoßwellen im Kalkzentrum liegt. Die Behandlungszeit richtet sich nach der Art der Erkrankung und liegt zwischen 3 und 6 Minuten.

In der Regel werden drei Behandlungen in einem Zeitabstand von jeweils einer Woche durchgeführt. Die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode wurde bereits in klinischen Studien belegt: So wurden bei 95 Prozent der behandelten Patienten gute bis sehr gute Erfolge erzielt.

Behandlung des Tennisellenbogens
Behandlung der Kalkschulter